Dressurkurs

Die Inhalte des Kurses sind vor allem der korrekte Sitz, die feine Hilfengebung, die Arbeit mit dem Pferd an der Hand und unter dem Sattel. Der Reitschüler wird dazu angehalten über lösende Lektionen eine vermehrte Gymnastizierung des Pferdes zu erreichen. Der Unterschied der klassischen Reitweise zur heutigen Dressur ist, daß der Schüler (Reiter oder Pferd) so ausgiebig vorbereitet werden, daß dadurch eine Erarbeitung von Lektionen höchster Versammlung keinerlei Probleme mehr darstellen werden und eine Leichtigkeit in den Lektionen entsteht. Der Kurs richtet sich an Reiter und Pferde aller Leistungsklassen.

Um die Reiterpaare einschätzen zu können, wird am Anfang der ersten Stunde der Ausbildungsstand des Pferdes / Reiters abgefragt und Ziele oder auch vorhandene Probleme des Pferdes / Reiters für diesen Kurs herausgestellt. Gemeinsames Abreiten und Lösen des Pferdes, danach vermehrtes Schließen und Erarbeiten der schon vorhandenen Lektionen, um evtl. Korrekturen, die schon in der Basisarbeit entstehen können, vornehmen zu können. Danach Ausarbeiten dieser Korrekturen bzw. Vorbereiten und Erarbeiten neuer Lektionen.

Der Reiter empfängt über einen Drahtlosempfänger von Sennheiser meine Kommandos direkt ins Ohr. Somit kann sich der Reiter vollkommen auf die Anweisungen und Erklärungen konzentrieren und kein Kommando geht verloren. Bei Filmaufnahmen kann bei entsprechender Ausrüstung das Empfängergerät der Kamera auf die gleiche Frequenz eingestellt werden. Dadurch erhalten Sie in Ihrem Video eine Tonqualität wie in einem Fernsehfilm.

Während des Kurses werden von mir auf meinem iPad Notizen über das jeweilige Reiterpaar erstellt. Diese Notizen beinhalten einen Ist-Zustand, die jeweils gerittenen Lektionen über alle Kurstage und eine Hausaufgabe. Dieses Formular wird nach dem Kurs per Mail an den Reiter gesandt, somit ist ein optimiertes Arbeiten zwischen den Kursen mit dem eigenen Trainer möglich.

Der Unterricht wird in 45 Minuteneinheiten einzeln erteilt, um individuell auf jedes Reiterpaar einzugehen. Es liegt in meinem Ermessen, die Lektionen zu verlängern oder zu verkürzen.

NEU – Video Training

Egal wo du bist auf der Welt, ich helfe dir:

  • auftretende Probleme zu lösen,
  • das Trainingslevel zu halten,
  • das nächste Trainingslevel zu erreichen,
  • zur Vorbereitung zum Turnier, du reitest den Test und ich gebe dir Tipps zur Verbesserung der Lektionen und worauf du in der Prüfung achten musst,
  • für neue Ideen während deiner täglichen Trainingseinheit, um diese interessanter zu gestalten.

Version 1: Video Unterricht
Ihr sendet mir ein Video und wir verabreden uns zu einer Video Konferenz. Wir schauen uns das Video zusammen an und ich erkläre dir was für Fehler mir auffallen und wie diese besser vorbereitet werden können. Du hast die Möglichkeit Fragen zu stellen, bekommst direkt eine Antwort und Lösungsvorschläge bei auftretenden Problemen. Auch hier hilft dir der Pixio Camera Robot*.

Version 2: Live Unterricht
Dazu braucht ihr ein Head-Set, Video Kamera, einen Kameramann und eine high-speed Internet Verbindung. Wir treffen uns zur verabredeten Zeit zum livestreaming,  du auf dem Pferd, ich vor dem Computer. Falls du keinen Kameramann zur Unterstützung hast, hilft Dir der Pixio Camera Robot*.

*unter der Seite https://shop.movensee.com/en/ bekommt ihr Informationen über den Pixio Kameraroboter. Dort könnt ihr entweder das komplette System, Head-Set, Kamera-Roboter, eine passende Video-Kamera für livestreaming erwerben oder eben nur den Pixio Kameraroboter. Ihr seid auf jeden Fall unabhängig von einer dritten Person, welche vielleicht nicht immer Zeit hat euch zu unterstützen.
Falls Ihr euch für den Kauf von Pixio entscheidet freue ich mich euch mitteilen zu können, dass Kunden und Schüler von mir einen Rabatt erhalten. Beim Kauf einfach mein personalisiertes Codewort angeben und ihr bekommt den Pixbo günstiger. Das personalisierte Codewort erhaltet ihr auf Anfrage unter: elkepotucek@me.com

Cavalettitraining / Springgymnastik

Kursleitung: Patric Puscha

Die klassische Ausbildung beinhaltet nicht nur Dressurarbeit sondern auch regelmäßige Springgymnastik, welche den systematischen Muskelaufbau unterstützt. Diese Arbeit ist deswegen hervorragend zur Ausbildung der Muskulatur geeignet, weil sie die Pferde zu bestimmten, kontrollierten Bewegungsabläufen veranlaßt. Das Pferd wird animiert, höher als gewöhnlich abzufußen um dadurch auch fester und bestimmter auf dem Boden aufzusetzen. Der gesamte Bewegungsapparat wird vermehrt in Anspruch genommen, ohne dass sich die Fußfolge in den Grundgangarten verändert. Durch die Dynamik in An- und Abspannen der Muskulatur der unterschiedlichsten Muskelgruppen werden die wichtigen Muskeln im Bewegungsvorgang gekräftigt.

Ziel des Kurses ist das Reiten über Stangen und leichte Hindernisse im Trab und Galopp. Voraussetzung ist geübtes Reiten im leichten Sitz.

Durch einfache Übungen erlernt der Reiter das Anreiten eines Hindernisses, wird sicherer im Sitz über dem Sprung. Eventuell auftretende Probleme wie schneller werden vor dem Sprung oder stehen bleiben des Pferdes werden durch einen Mix von Dressur und Springen in Ruhe korrigiert. Außerdem werden während des Kurses die Abstände zwischen den Hindernissen erklärt und Tipps für den Aufbau gegeben.

Selbstverständlich kommen auch professionelle Springreiter auf ihre Kosten. Interessant angelegte Parcours gepaart mit Trabstangen und ggf. Naturhindernissen machen die Pferde aufmerksamer am Sprung, durch gezieltes Dressurtraining vor den Springstunden wird die Rittigkeit verbessert. Der professionelle Springreiter hat es leichter auf den Turnieren die Pferde sind besser an den Hilfen und können zwischen schwierigen Distanzen leichter zurück genommen werden.

Sitzschulung

…Ein guter Sitz wird stets ein gutes Einwirken ermöglichen. Es ist die Pflicht eines jeden Reiters, durch fortwährendes Beobachten und Korrigieren seines Sitzes, diesen zu bilden und zu befestigen…

(Auszug aus R. Wätjen: Die Dressur des Reitpferdes für Turnier und Hohe Schule).

Nur ein in sich gefestiger Sitz – bei vollkommener Losgelassenheit und Unabhängigkeit – ermöglicht ein feines Empfinden und Erfühlen des Pferdes und dessen Reaktionen. Derart geschulte Reiter sind in der Lage, die verschiedenen Hilfen unabhängig voneinander einzusetzen und feinfühlig sowie effektiv auf ihr Pferd einzuwirken.

Dieser Kurs richtet sich an den fortgeschrittenen Reiter, der um die Wichtigkeit des korrekten Sitzes weiß.

Ziel ist es, den eigenen Körper zu beherrschen, loszulassen, um dann wiederum weich und elastisch auf die Bewegungen des Pferdes eingehen zu können. Dadurch kann die Bewegungsqualität des Pferdes positiv verändert werden und es stellt sich eine Leichtigkeit in allen Lektionen ein. Das Pferd gewinnt an Ausdruck.

Longierkurs / Doppellonge

Mit der Longierarbeit hat man breit gefächerte Einsatzmöglichkeiten aller Arten von Bodenarbeit. Das Pferd lässt sich an der Longe gymnastizieren, versammeln, entspannen. Junge Pferde lernen durch die Longierarbeit sich an den Reiter zu gewöhnen. Reiterlose Cavalettiarbeit kann an der normalen Longe oder an der Doppellonge mit Handwechsel in den Grundgangarten eine große Hilfe für die Gymnastizierung sein. Bei der Doppellonge können wir unser Pferd biegen, stellen und Schwungentfaltung verlangen.

In diesem Kurs lernen die Longenführer die richtige Technik beim Longieren sowie die korrekte Hilfengebung.

Die Ausrüstung des Pferdes wird besprochen und wir vermitteln Ihnen Kenntnisse über die verschiedenen Hilfszügel und deren Einsatzmöglichkeiten.

Für die Arbeit an der Longe/Doppellonge empfehlen wir die EPP Longierausrüstung welche wir gerne während des Kurses vorstellen.

Bereits fortgeschrittenen Longenführer erlernen die Pferde mit der zweiten Longe zu führen. Handwechsel erfolgen innerhalb der Gangarten aus bzw. durch den Zirkel und um die Aufmerksamkeit des Pferdes zu fördern wird z.T. auch über Stangen und Cavalettis longiert.

Der Einzelunterricht erfolgt zweimal täglich individuell nach Ausbildungsstand.